ANFRAGEN & BUCHEN
Virtuelle Tour

Menü ÖFFNEN

Zur Übersicht

Der Almnachmittag auf der Ursprungalm

"Kein Empfang!"

"Wie, kein Empfang?!"

"Mein Handy findet kein Netz oder verliert's immer gleich wieder..."

"..."

 

Ja, darf denn das überhaupt noch sein? In den Bergen einmal ohne Netzverbindung zur Außenwelt dazustehen? Zugegeben: Es passiert selten und ist sogar auf der Ursprungalm nicht garantiert. Es kann durchaus sein, dass sich Nachrichten, Mails, Tweets und Postings auch auf die Alm verirren. Aber braucht man die dort? Muss die Schönheit des Moments wirklich sofort geteilt werden – oder darf man hier einfach im Moment verweilen, die im Überfluss vorhandene Zeit aufsaugen, die Natur genießen?

 

Eins vorweg: Sie dürfen. Sie sind eingeladen.

 

Seit jeher befindet sich nicht nur der Schwaigerhof, sondern auch eine Almhütte im Besitz der Familie Stocker – und seit jeher dient selbige auch der Gastfreundschaft, welche der Familie innewohnt. Und so kommt's, dass in den Sommermonaten immer mittwochs die Gäste des Schwaigerhofs zum Almnachmittag geladen werden.

 

Der unbändige Reiz der Ursprungalm hat wie der Gebirgsbach mehrere Quellen. Zum einen ist es die Almlandschaft, welche sich über die Zeit geformt hat, als wäre sie angelegt worden, als wäre ihr einziger Zweck, ein Idyll nachzubilden, das der Fantasie entspringt.

Zum anderen scheint die Zeit auf der Ursprungalm ganz plötzlich keine Rolle mehr zu spielen. Ankommen, wohlfühlen und einfach nur sein. "Auf da Alm, da gibt's koan Stress..."

 

Genau das scheinen auch Annemarie und Martina Stocker zu vermitteln. Schon lange vor dem Eintreffen der ersten Gäste arbeiten sie in der Hütte, bereiten emsig alles vor und backen am Nachmittag mit einer bewundernswerten Ausdauer frische Krapfen am Holzofen für die Ankömmlinge, als gäbe es kein Morgen. So spielt natürlich auch die bodenständige Kulinarik eine bedeutende Rolle und gibt dem Almnachmittag das gewisse Etwas – und im Falle von Steirerkas (Graukäse) auch die richtige Würze.

Kuchen und frische Früchte runden das besondere Mahl ab, die Getränke kommen aus der "Naturkühlung" – dem Brunnen vorm Haus, dessen Wasser jeder Mineralwasserflasche vorzuziehen ist.

 

So gestärkt hat jeder Gast viele Möglichkeiten, aber keinen Druck. Es ist fein, einfach sitzenzubleiben, den grasenden Kühen zuzusehen, den Bachlauf zu beobachten und sich im "Sein" zu üben. Oder die Sonne zu genießen und einen Kneippgang zu wagen. Oder eine kleine Wanderung oder einen Spaziergang zu unternehmen, um noch mehr zum Staunen zu finden, denn: "Das Größte und Wunderbarste ist das Einfachste".

 

So bleibt nur noch eine Frage zu beantworten: Wie komm ich nun zur Ursprungsalm?

Sie können die Alm erwandern, zB. vom Gipfel der Hochwurzen ausgehend, oder mit dem Bus oder dem Auto erreichen. Eine Mautstraße (die Benützung ist mit der Schladming-Dachstein Sommercard kostenlos) führt zum geräumigen Parkplatz in unmittelbarer Nähe der Ursprungalm.

 

Hier finden Sie noch viele weitere spektakuläre Wanderungen in der Region Schladming Dachstein!

Bewertung und Kommentare

Artikelbewertung ist 5 aus 1 Bewertung. Wie gefällt Ihnen der Artikel?
Zur Übersicht
Aus unserem Magazin
am 18.10.2017
Elektromobilität im Schwaigerhof

Vom Fahrrad bis zum Auto

am 04.10.2017
Der Almnachmittag auf der Ursprungalm

Postkartenidylle ohne Kitsch

am 20.09.2017
Mit dem Bike durch Schladming...

...und den Neuheiten auf der Spur