ANFRAGEN & BUCHEN
Virtuelle Tour

Menü ÖFFNEN

Zur Übersicht

Eine ganze Familie als Gastgeber

Im Schwaigerhof anzukommen bedeutet sich wohlzufühlen – von der ersten Sekunde an. Verantwortlich für diese Atmosphäre zeichnen sich die Gastgeber des Schwaigerhofs, die Familie Stocker vlg. Schwoaga. Das sind Annemarie und Gottlieb mit ihren erwachsenen Kindern Martina, Toni und Hubert.

 

Vererbte Gastfreundschaft?

So etwas wie das berüchtigte Gastgeber-Gen scheint wohl doch zu existieren... Bereits Gottliebs Großvater beherbergte in den Kriegsjahren Jugendgruppen, er fiel kurz vor Kriegsende 1945 jedoch an der Front – ein schwerer Schlag für die Familie, die dennoch nicht aufgab, das Anwesen weiter führte und bereits ab 1954 wieder Gäste willkommen hieß. Auch Gottliebs Vater Toni (1932–1991) erbaute neue Fremdenzimmer, nahm in der Wintersaison 1958/59 einen kleinen Lift in Betrieb und wurde der Neuerungen nicht müde – eine eigene Konstruktion für ein Pistengerät oder das erste Hallenbad der Dachstein-Tauern-Region sind nur Beispiele für sein innovatives Denken, welches auch Gottlieb in die Wiege gelegt wurde.

 

Von Freiheit und Gemeinsamkeit

Doch dass sich auch alle drei Kinder der Gastronomie verschreiben, scheint ungewöhnlich. Im Gespräch wird jedoch rasch klar, dass diese Entscheidung jedem selbst überlassen wurde. Zuerst ging man sogar davon aus, dass nur der jüngste im Gastgewerbe bleiben möchte und sich die beiden älteren für einen gänzlich anderen Weg entscheiden – doch letztlich kam es doch nicht wie erwartet und so schloss jedes der Kinder eine Tourismusschule mit Matura ab.

 

Martina ist eine aus dem Schwaigerhof nicht mehr wegzudenkende Persönlichkeit, die ihre u. a. in Südtirol und Frankreich gesammelten Kenntnisse sehr flexibel einsetzt. Rezeption, Spa-Bereich, Prospekte, Fragestellungen aller Art – sie kümmert sich um alles, was gerade anfällt.

Martina bereist gerne die ganze, weite Welt


Toni
sammelte nach der Matura in der Schweiz Erfahrung, ehe er sich beruflich ins Zillertal wagte, wo er in einem 5-Sterne-Hotel tätig ist. Aber auch der Schwaigerhof profitiert von seinem Know-how. Als Sommelier bestückt er natürlich auch den hauseigenen Weinkeller.

Toni ist als Sommelier der Weinkenner im Schwaigerhof und privat Fußballer mit Leidenschaft

Hubert verschlug es nach England ehe er sein FH-Studium in Innsbruck begann. Er studiert im dritten von sechs Semestern Tourismus und Unternehmensführung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft und übernimmt im Schwaigerhof ebenfalls vielfältige Aufgaben, die von Online-Marketing bis hin zu geführten Schneeschuhwanderungen reichen.

Hubert ist der Sportfreak in allen Belangen. Im Schnee fühlt er sich am wohlsten.

 

Antrieb und Seele

Wie auch die jüngsten Um- und Neubauten vermuten lassen, ist Gottlieb die treibende Kraft hinter Neuerungen und Innovationen. Und dass diese auf Anhieb so heimelig wirken und sich so harmonisch einfügen, ist Annemaries talentierter Hand zu verdanken. Sie hat das Gespür für Details, Dekoration und Gartengestaltung, welches maßgeblich zum Wohlfühl-Ambiente beiträgt.

Annemarie liebt Blumen, Deko und macht gerne Walking Runden im heimischen Wald  Chef Gottlieb wandert gerne in den heimischen Bergen, und genießt den Ausblick. Bei solchen Wanderungen in der Natur holt es sich Ideen für Verbesserungen im Hotel und sorgt für Schwung und Weitblick in  der ganzen Region.

Nicht nur die Familie Stocker ist im Schwaigerhof um Ihr Wohlergehen bemüht – bis zu 40 Mitarbeiter gehören zum erprobten Team.

Bewertung und Kommentare

Artikelbewertung ist 4.8 aus 6 Bewertungen. Wie gefällt Ihnen der Artikel?
Zur Übersicht
Aus unserem Magazin
am 18.10.2017
Elektromobilität im Schwaigerhof

Vom Fahrrad bis zum Auto

am 04.10.2017
Der Almnachmittag auf der Ursprungalm

Postkartenidylle ohne Kitsch

am 20.09.2017
Mit dem Bike durch Schladming...

...und den Neuheiten auf der Spur