Märchenweg Schladming

Das Ausflugsziel für Familien.

Zwar nicht hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen aber hinter dem Schwaigerhof erwartet Euch ein liebevoll angelegter Spazierweg, wo Jung und Alt in eine Welt eintauchen können, in der das Gute immer siegt!

Für einen Nachmittagsspaziergang oder eine Schlechtwetteraktivität in Rohrmoos bei Schladming – der Märchenweg passt eigentlich immer. Der Spaziergang auf dem Hochplateau von Schladming von 4,3 Kilometern dauert insgesamt ca. 2 Stunden, je nachdem wie lange man sich bei den einzelnen Stationen aufhält. Außerdem startet man direkt beim Hotel Schwaigerhof.

Wir nehmen Euch heute mit auf den Weg!
Start ist beim Parkplatz vom Schwaigerhof. Dann geht es schon zur ersten Station auf dem kinderwagentauglichen Weg in Schladming. Die hat zwar nichts mit Märchen zu tun, aber trotzdem muss hier jeder kurz probieren: die Tellerrutsche. Gleich nebenan steht ein neues Klettergerüst – die Ameise. Nach dem ersten Spaß geht es zu Rapunzel. Statt an ihrem Haar klettert man auf einer Kletterwand hoch und auf einer Rutsche geht’s wieder runter. Bei Max und Moritz gibt es zum einen ein kleines Baumhäuschen als auch einen Kamin, in den Max und Moritz mit einer Angel ein Brathuhn hinunterlassen. „Jabadabado!“ jetzt ist das Auto der Familie Fred Feuerstein der nächste Punkt. Bevor man in einen lichten Wald gelangt, hat man ein wunderschönes Bergpanorama mit Dachsteinblick. Die Bremer Stadtmusikanten warten schon auf Dich – aufgetürmt aufeinander bilden sie einen hohen Turm. Mit der Rutsche geht es schnell wieder runter, denn es gibt noch so viel zu entdecken!
Auf dem Weg warten außer den Märchenstationen einige Spielgeräte zum Austoben – wie auch das Drachen-Klettergerüst. Denn

»Märchen sind mehr als wahr. Nicht, weil sie uns sagen, dass es Drachen gibt. Sondern weil sie uns sagen, dass Drachen besiegt werden können. G. K. Chesterton«

Hinter den sieben Bergen lebt nun Schneewittchen mit ihren sieben Zwergen, bevor es weiter zur Frau Holle geht. Seid Ihr auch so fleißig und werdet zur Goldmarie? Fast ein bisschen versteckt am Baum geht es vorbei am Struwwelpeter, der sich, wie bekannt ist, ein Jahr nicht kämmen und die Fingernägel schneiden ließ. So sagte jedes Kind „Pfui! Der Struwwelpeter, Garst’ger Struwwelpeter!“

Beim kleinen Bächlein hätte der Froschkönig gerne ein Küsschen, wer weiß, vielleicht ist er ja wirklich ein Prinz? Nun kommen wir zur letzten Station – dem Hexenhäusl. Hier wird „knusper knusper Knäuschen – wer knabbert an meinem Häuschen“ bildlich dargestellt. Der Kindergarten Rohrmoos-Untertal hat vor einigen Jahren die Lebkuchen vom Hexenhäusl selber bemalt. Man kann es auch von innen ansehen. Zurück geht es entweder am selben weg oder neben der Straße vorbei an der Talstation der Gipfelbahn Hochwurzen. Man kann auch ungefähr auf Höhe des Froschkönigs rechts abbiegen und durch den Wald zum Selbstversorgerhaus Hörisch gehen. Man folgt weiter dem Reiterkruezweg, bis man das Hotel Erlebniswelt Stocker erreicht und wieder an der Hauptstraße zum Schwaigerhof gelangt.

Auf dem Märchenweg Schladming-Rohrmoos befindet sich jeder in einer Welt voller Wunder und Magie. Die jüngsten lernen die Märchen kennen, die älteren Kinder lesen vielleicht später nochmal nach, wie sie genau lauten und die Erwachsenen erinnern sich auch gerne zurück. Ein Muss, wenn man im Schwaigerhof übernachtet, da er vom Haus startet, bei fast jeder Witterung begehbar ist, nicht allzu lange dauert und jeder Gefallen daran findet. Worauf warten Sie noch?

»Märchen sind nicht zum Lesen da, Märchen müssen erzählt werden – dann werden sie lebendig.« Otto Vogel
17.10.2022Hubert Stocker
 
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.